Nach oben

 

Theoretische Grundlagen des Maharishi-Effekts, wie er von Gruppen Yogischer Flieger erzeugt wird

Auszüge aus: Orme-Johnson, D.W. & Dillbeck, M.C. (1987). Maharishis Programm zur Schaffung von Weltfrieden: Theorie und Forschung.
Aus: Modern Science and Vedic Science, 1, Bd. 2, S.206-259.

Die Ursache von Krieg und Terrorismus: Stress im kollektiven Bewusstsein. Maharishi identifiziert die Quelle aller Konflikte der Gesellschaft in Stress im kollektiven Bewusstsein der Nation und der Welt. Stress im kollektiven Bewusstsein, so stellt Maharishi fest, ist das Resultat von Fehlern und Leiden seiner Bürger und hat letzten Endes seine letzte Basis in der Verletzung der Naturgesetze durch die Individuen einer Gesellschaft (Maharishi Mahesh Yogi, 1986, S. 98). "Verletzungen der Naturgesetze" sind Handlungen, die nicht im Einklang mit der Natur sind, die den Fortschritt, die Entwicklung und das Glück im menschlichen Leben steuert.

Kollektives Bewusstsein. Die fundamentale Kraft, die Maharishi zufolge die Qualität des gesellschaftlichen Lebens bestimmt, ist das kollektive Bewusstsein der Gesellschaft. Das kollektive Bewusstsein einer sozialen Gruppe ist die Ganzheit des Bewusstseins der gesamten Gruppe. Jede Ebene der Gesellschaft wird so als etwas gesehen, was sein eigenes kollektives Bewusstsein hat – wie etwa das Familienbewusstsein, das Gemeinde- oder Landkreisbewusstsein, das Stadtbewusstsein, das Bundeslands- oder Provinzbewusstsein, das Staats- oder auch das Weltbewusstsein (Maharishi Mahesh Yogi, 1977, S. 123-124). Wie das Bewusstsein eines Individuums die Qualität seines Denkens und Verhaltens determiniert, so existiert also auch ein anderer Typ des Bewusstseins für die Gesellschaft als Ganzes – ein kollektives Bewusstsein für jede Familie, jede Stadt, jedes Bundesland und jede Nation, das seine eigene Wirklichkeit hat und seine eigenen Entwicklungsmöglichkeiten. Die Qualität des kollektiven Bewusstseins einer Gesellschaft ist eine direkte und empfindsame Wider-spiegelung der Ebene des Bewusstseins seiner individuellen Mitglieder. (Maharishi Mahesh Yogi, 1977, S. 122).

Eine Illustration des kollektiven Bewusstseins ist vielleicht in der allgemeinen Erfahrung zu finden, dass jede Familie eine charakteristische Empfindung auslöst, ein bestimmtes Gefühl, das mit ihr assoziiert ist. Ähnlich sind auch die Verhaltensmodi und kulturellen Werte verschiedener geographischer Ortschaften oder sogar von Staaten als Ganzem klar unterscheidbar. Die Qualität des kollektiven Bewusstseins auf jeder untergeordneten Ebene trägt zur Qualität des kollektiven Bewusstseins auf der hierarchisch höheren Ebene bei. So wird zum Beispiel die Qualität des nationalen Bewusstseins beeinflusst von der Qualität des kollektiven Bewusstseins jedes Bundeslandes oder -staats: Ein hauptsächlich landwirtschaftlich bestimmtes Bundesland bringt etwa seinen eigenen typischen und einzigartigen Einfluss in das nationale Bewusstsein hinein (Maharishi Mahesh Yogi, 1977, S. 122).

Reziproker Einfluss. Der Einfluss jedes Individuums ist wichtig, um eine friedliche und harmonische Gesellschaft hervorzubringen. Gemäss Maharishi (1977, S. 124) gibt es eine reziproke, also sich wechselseitig beeinflussende, Wirkung zwischen dem individuellen Bewusstsein und dem kollektiven Bewusstsein. Das heißt, jedes Individuum beeinflusst das kollektive Bewusstsein der Gesellschaft und zur selben Zeit wird jedes Individuum wiederum auch vom kollektiven Bewusstsein beeinflusst. Das Bewusstsein des Individuums ist die Grundeinheit des kollektiven Bewusstseins. Daher kann das kollektive Bewusstsein einer Nation oder der Welt nur durch eine Verbesserung des individuellen Bewusstseins verbessert werden. Wie bereits vorher festgestellt, beide – individuelles und nationale Bewusstsein – werden durch die Entwicklung höherer Bewusstseinszustände bereichert.

Felder. Jede Ebene des kollektiven Bewusstseins kann als ein Feld vorgestellt werden, das die gesamte Gesellschaft durchdringt. An der Grundlage aller Ebenen des kollektiven Bewusstseins liegt das Einheitliche Feld aller Naturgesetze, das Feld reinen Bewusstseins (Maharishi Mahesh Yogi, 1986, S. 74-75). Gemäss Maharishis kann durch die direkte Erfahrung dieses Feldes reinen Bewusstseins von Individuen dieser Gesellschaft ein friedvoller Einfluss in der Nation und der Welt geschaffen werden.

Kohärenz im kollektiven Bewusstsein. Die primäre Determinante der Lebensqualität in der Gesellschaft ist laut Maharishi der Grad der Kohärenz oder Integration im kollektiven Bewusstsein (Maharishi Mahesh Yogi, 1986, S. 80-89). Maharishi stellt fest, dass das Ergebnis eines kohärenten kollektiven Bewusstseins eine Integration zwischen den individuellen Wünschen und Bedürfnissen und jenen der Gesellschaft als Ganzem ist. Die Fähigkeit, spontan seine eigenen Interessen zu erfüllen und dabei einen Beitrag für das gesellschaftliche Interesse zu leisten, basiert auf dem Grad, in dem das individuelle Bewusstsein sich mit dem Einheitlichen Feld aller Naturgesetze identifiziert. Dies deshalb – weil das Einheitliche Feld die Ebene in der Natur ist, die die Fähigkeit hat, alle Aspekte der Natur gleichzeitig miteinander zu koordinieren und zu lenken – eingeschlossen alle Aspekte der Gesellschaft (Maharishi Mahesh Yogi, 1986, S. 75). Der Grad, in dem die Gesellschaft als Ganzes eine harmonische Verhaltensqualität entfaltet, hängt ab von dem Grad, in dem die individuellen Mitglieder der Gesellschaft einen integrativen Einfluss im kollektiven Bewusstsein aus dem Einheitlichen Feld erzeugen. Daher ist das Kohärenzniveau des kollektiven Bewusstseins letzten Endes abhängig von dem Anteil der Gesellschaftsmit-glieder, die regelmässig das Einheitliche Feld erfahren, wie nachfolgend erörtert wird (Maharishi Mahesh Yogi, 1986, S. 74-77).

Frieden und kollektives Bewusstsein. Maharishis Verständnis vom Frieden ist keinesfalls das eines Zustandes der Musse und Trägheit, der Stagnation und Starrheit oder der Passivität, sondern vielmehr das eines Zustandes lebendiger, kreativer und dynamischer Wechselwirkungen unter den verschiedenen Elementen und Gruppen des gesellschaftlichen Systems, bei denen alle Verhaltensweisen gegenseitig unterstützend und harmonisch sind. Das Einheitliche Feld ist selbst die Grundlage für dauerhaften Frieden, weil es jener Zustand ist, in dem die unendliche Dynamik des Universums in einer geordneten und ausgewogenen Struktur des Naturgesetzes vereinigt ist (Maharishi Mahesh Yogi, 1986, S. 74-76). Diese Kombination von Vereinigung, Balance und dynamischer Kreativität ist genau das, was im Weltbewusstsein benötigt wird, um Frieden zu etablieren.

Weil das Einheitliche Feld die grundlegendste Ebene des individuellen und kollektiven Bewusstseins ist, ist dieser dynamische Zustand des Friedens der Grundlage der Gesellschaft bereits innewohnend. Es bedarf nur seiner Belebung im Bereich der bewussten Denkebene der Individuen, damit diese Qualität unendlicher Dynamik und Harmonie in das soziale Leben einströmen kann, um einen Zustand dauerhaften Friedens zu begründen.

Quellen

Maharishi Mahesh Yogi. (1977). Creating an Ideal Society [dt.: Verwirklichung einer idealen Gesellschaft]. Rheinweiler, Bundesrepublik Deutschland, MERU Press.

Maharishi Mahesh Yogi. (1986). Life supported by natural law [dt.: Leben – unterstützt durch das Naturgesetz]. Washington, DC: Age of Enlightenment Press.